RSS-Feed anzeigen

Fantasy Universität

Fantasy Uni 310 - Die 10 Gebote des Tradens

Bewerten
Dies ist der sechste Zusatzteil der Fantasy Football Universität. Diese soll all denen helfen die mit dem Begriff Fantasy Football bisher wenig anzufangen wussten. Aber auch der erfahrene Spieler wird in späteren Kursen noch viel dazu lernen können.

Die Universität ist aufgebaut wie ein echtes Studium. Ihr werdet in 4 Semestern bis zum Abschluss geführt, jedes Semester gibt es mehrere Referate.

Lest sie euch gut durch und ihr werdet alles wissen was ein erfolgreicher Fantasy Football Spieler wissen muß.
OK, da Du diesen Artikel liest, scheint es wohl so, dass Du etwas mehr darüber lernen möchtest, wie man erfolgreiche Trades (=Spielertausch) durchführt, um sein Fantasy-Football-Team zu verbessern. Obwohl wahrscheinlich die meisten von Euch den Draft noch vor sich haben, hoffe ich mal, das Ihr den Artikel nützlich finden werdet und ihn vielleicht in ein paar Monaten noch mal zu Hilfe zieht, um Euer Team zu verbessern, in dem Ihr die grundlegenden "Regeln und Techniken" des Tradens anwendet, die ich Euch nachfolgend erklären möchte.

Traden ist im Prinzip nichts anderes, als den gesunden Menschenverstand zu benutzen. Dummerweise hat es der "gesunde Menschenverstand" so an sich, dass man ihn manchmal erst einsetzt, nachdem man ihn ein paar mal zu oft ignoriert hat! Jeder, der im Fantasy Football erfolgreich ist, kann diesen Erfolg in gewisser Weise auch auf intelligente, zeitlich kluge oder einfach notwendige Trades zurückführen. Es ist fast unmöglich ohne Trades auszukommen, es sei denn deine Fantasyliga erlaubt es nicht. Egal wie gut Du gedraftet hast, irgendwann wird irgendeine Position in Deinem Team ein "Upgrade" vertragen können. Weil dem Traden also eine so grosse Bedeutung beim führen Deines Fantasy-Football-Teams zukommt, wäre es doch nicht schlecht, etwas mehr darüber zu erfahren, oder?

Die 10 Gebote des Tradens

Nachfolgend wird der grundlegende Bereich abgesteckt, in dem man sich bei Trades bewegen sollte. Es ist sehr wichtig erstmal das drumherum zu verstehen, bevor man zu sehr ins Detail geht. Diese 10 Gebote sind die Summe meiner Erfahrungen bei Trade-Verhandlungen. Diese Gebote sind die grundlegenden Bestandteile, um erfolgreiche Trades durchzuführen. Zudem wird man, wenn man sie befolgt, allgemein als guter Trade-Partner eingeschätzt.

1. Niemals Gerüchte verbreiten oder schlechte Ratschläge erteilen !
Das ist das erste Gebot, weil es dass absolut schlimmste ist, was man tun könnte. Warum würde wohl ein anderer Team-Besitzer mit gutem Gewissen einen Deal mit Dir aushandeln wollen, wenn er genau wüsste, dass Du das ein oder andere Gerücht verbreitest, nur um Dir einen Vorteil zu verschaffen ? Team-Besitzer sind ebenfalls Menschen wie Du und ich, also wollen sie auch immer offen und ehrlich behandelt werden ! Schlechte Ratschläge zu verteilen kann sich sehr schnell rächen, es ist fast mit dem Versuch “ein bisschen zu tricksen“ vergleichbar. Das soll jetzt nicht heissen, dass Du Deinen Gegner all Deine Geheimnisse oder Strategien verraten sollst, aber offen zu lügen oder willentlich schlechte Ratschläge zu verteilen kann schon in gewissen Fällen als willentlich Sabotage oder negative Einmischung verstanden werden. Damit wollen wir doch alle nichts zu tun haben, oder ?

2. Such Dir Deine Trade-Partner gut aus !
Viele Team-Besitzer, die neu in dieses Hobby eingestiegen sind, neigen dazu, sich nur ein oder zwei Freunde in den jeweiligen Ligen zu machen. Folge davon ist, dass man sich fast nur bei diesen Besitzern umhört (die man eben auch kennt) wenn es darum geht, einen eventuellen Trade durchzuführen. Man sollte sich aber jedes Team der Liga anschauen ! Auf eins sollte man besonders achten: ein Team mit starken Spielern auf der Position, auf der man selbst schwach besetzt ist und mit schwächeren Spielern auf einer Position, auf der man selbst gut dasteht. Ein Trade muss eben nicht nur für einen selber eine Verbesserung bedeuten, sondern auch für den anderen Team-Besitzer reizvoll sein. Dein Job ist es also herauszufinden, welches der gegnerischen Teams Dir am meisten helfen könnte, mit dem Augenmerk darauf, das Du ihm gleichzeitig auch am ehesten helfen könntest.

3. Gebe niemals Bewertungen über Deine eigenen Spieler ab, außer sie sind wirklich offensichtlich !
Man sollte auf jeden Fall die Stärken der eigenen Spieler, die man vertraden will zur Sprache bringen. Damit bringt man andere Team-Besitzer dazu, ein Auge auf sie zu werfen. Du wirst überrascht sein, wie schnell sie dann auf einmal daran interessiert sind, einen Trade mit Dir abzuwickeln ! Wenn die Stärken des Spielers offensichtlich sind, nutze sie doch zu Deinem Vorteil !! Verwende Statistiken des Spielers, die am ehesten seine Vorteile zeigen und benutze sie während den Verhandlungen, denn wenn der andere Besitzer merken sollte, das Du nicht so wirklich von Deinem Spieler überzeugt bist, wird er Dich am Ende dazu bringen, ihn für weniger aufzugeben, als Du sonst bekommen würdest ! Wenn Du dagegen immer nur sehr gut von Deinen eigenen Spielern sprichst, wird niemand merken, was Du tatsächlich von ihnen hältst. Das bringt Dich in die Position, eventuell mehr als Gegenleistung für ihn zu bekommen, als Du eigentlich gedacht hättest !

4. Mache niemals das erste Angebot !
Da manche Besitzer vielleicht eine nicht so hohe Meinung von einem Spieler haben wie Du, kannst Du ihn eventuell günstiger bekommen, als Du denkst. Wenn Du jedoch das erste Angebot machst, musst Du vielleicht mehr aufgeben, als Du eigentlich gemusst hättest. Gleichfalls kann es natürlich vorkommen, dass Du eine nicht so hohe Meinung von einem Spieler hast, den Dein Trade-Partner aber unbedingt haben will. Es ist also von Vorteil, wenn man die anfänglichen Gespräche über einen möglichen Trade so allgemein wie möglich hält um sich genug “Spielraum“ zu lassen.

5. Untersuche alle möglichen Auswirkungen eines potentiellen Trades
Man muß viele Faktoren überprüfen, bevor man sich entschliesst einen Trade durchzuführen: Das Punktesystem Deiner Liga, wo sich Dein Team verbessern müsste, Regeln Deiner Liga bezüglich der Keeper, die Auswirkungen des Trades auf Deine Starting Lineup und Deine Bank, die Saison- und Karriere-Statistiken des Spielers, das Potential des Spielers für die Zukunft, das Alter des Spielers, der Kampf um Platz des Spielers (ist er unangefochten oder gibt es einen Wettbewerb darum), usw.

6. Zitiere Statistiken ohne Ende !
Du solltest alle Statistiken (sowohl die aktuellen als auch die Karriere-Statistiken) von allen vom Trade betroffenen Spieler präsent haben. Webseiten wie z.B. NFL.com und CBS Sportsline bieten Dir eine grosse Auswahl an allen erforderlichen Statistiken. Wenn Du nicht online sein solltest, gibt es viele Fantasy-Magazine und jährliche Bücher wie z.B. Stats, Inc., in denen Du die notwendigen Informationen für wenig Geld auch bekommst (Anmerkung des Übersetzers: OK, zumindest in den USA ). Du solltest immer die passenden Statistiken zur Hand haben, um Deinen Spieler in Trade-Verhandlungen besser aussehen zu lassen. Es ist nichts schlimmes dran, Statistiken zu Deinem Vorteil zu nutzen !

7. Frage nach dem Preis eines Spielers
In der Marktwirtschaft richtet sich der Preis nach Angebot und Nachfrage, bei einem Fantasy-Football-Trade ist es nicht viel anders. Natürlich will man möglichst wenig ausgeben, um möglichst viel zu bekommen. Wie willst Du aber ein gutes Geschäft machen, wenn Du nicht den Preis weißt, den Du “bezahlen“ müsstest ? Wenn Du wissen möchtest, was der andere Besitzer für seinen Spieler haben will, frage ihn einfach ! Du wirst von der Antwort vielleicht sehr überrascht sein !

8. Leiste Überzeugungsarbeit bei Deinen Trade-Partnern
In manchen Fällen hat ein Team-Besitzer vielleicht noch gar nicht bemerkt, das er sein Team verbessern könnte. Nimm nicht an, dass die anderen Besitzer einfach klüger sind als Du. Mache Ihnen einfach ein paar unverbindliche Vorschläge und schaue was daraus wird. Wenn die anderen Besitzer merken, dass Du offen für Gespräche bist, werden sie Dich auch eher ansprechen wenn es um Trade-Verhandlungen geht. Wenn dies passiert, ist das schon die halbe Miete. Sei aber darauf gefasst, das vielleicht nicht alle Team-Besitzer sofort von Deinen Ideen oder Vorschlägen überzeugt sind. Dein Job besteht dann darin, sie davon zu überzeugen, das ein möglicher Trade auch für sie einen Nutzen hat.

9. Bedanke Dich bei Deinem Verhandlungspartner nach dem Trade
Du solltest Dir die Zeit nehmen, Dich bei Deinem Trade-Partner zu bedanken und ihm zum gelungen Trade zu gratulieren. Man hört ja gerne von anderen, das man das richtige getan hat und in dem Du dies auch so ansprichst, bestärktst Du den Team-Besitzer noch in seinem guten Gefühl.

10. Nach dem Trade ist vor dem Trade
Vergiss den Trade, sobald er abgewickelt ist. Ruhe Dich nicht auf Deinen mutmaßlichen Lorbeeren aus, in dem Du Dir selbst einredest, wie toll das alles doch gelaufen ist. Betrachte Dein Team-Roster nach dem Trade genauso kritisch wie vor dem Trade, schaue wo nun Deine Stärken und Schwächen sind und überlege, was Du noch verbessern könntest. Vielleicht bist Du nun der Meinung alles beim alten zu lassen und die Saison mit dem Roster „auszusitzen“, aber normalerweise bedarf es mehr Einsatz, wenn Du wirklich Dein Roster optimieren willst, mit dem Ziel den Titel zu holen !

Denke daran Dein Team so zu führen, als wäre es Deine "Firma", wenn du über Trade-Verhandlungen nachdenkst. Grundsätzlich solltest Du darauf aus sein, Dir die bestmögliche Lineup zu sichern. Um gößere Änderungen an Deinem Team durchzuführen und/oder Spitzenspieler zu erwerben, sind Trades normalerweise die beste Möglichkeit. Manchmal kommt es vor, dass Du solche Spieler auch in der Free Agency findest, aber die Chancen dafür sind eher gering. Meist musst Du Dir die Teams der anderen Besitzer anschauen, einen solchen Spieler ausfindig machen und versuchen ihn zu erwerben.

Die nachfolgenden Hinweise sollen Dir helfen, Trades vorzubereiten und Deine Chancen einen erfolgreichen Trade durchzuführen, zu erhöhen. Man sollte Schritt für Schritt vorgehen, um den bestmöglichen Trade zu erreichen. Bei mir hat es funktioniert und ich werde jedes Jahr besser darin !
Auf lange Sicht solltest Du, wenn Du diese Ratschläge befolgst, auf jeden Fall ein besserer Fantasy-Football-Spieler werden.

Wie man efolgreiche Trade-Verhandlungen führt

1. Bewerte Dein eigenes Team
Sieh Dir Dein Team genau an. Du musst lernen, möglichst genaue Einschätzungen über den Wert Deiner einzelnen Spieler zu treffen. Denn bevor Du über deren Wert mit anderen Team-Besitzern diskutieren kannst, musst Du Dir selber über den wahren Wert Deiner Spieler im klaren sein. Wenn Du die Urteile möglichst objektiv fällst, wirst Du umso mehr Erfolg beim traden haben.
Wenn du den wahren Wert Deiner Spieler kennst, wird Dir dies, wenn es zum traden kommt, ebenfalls enorm helfen. Weiterhin solltest Du Dich selbst als Team-Besitzer auch bewerten, Deine Stärken und Schwächen herausfinden. Versuche natürlich möglichst Deine Stärken zum tragen zu bringen und Deine Schwächen zu überwinden.

2. Setz Dir Deine Ziele, die Du erreichen möchtest
Was versprichst Du Dir von einer Trade-Verhandlung ? Wenn Deine Antwort “Den Spieler zu bekommen, den ich möchte“ ist, bist Du schon auf dem falschen Weg ! Dein Ziel sollte es immer sein, eine Diskussion oder ein Gespräch mit den anderen Team-Besitzern anzustreben und auch weiterzuführen. In einer Trade-Verhandlung solltest Du dir ein oder zwei feste Ziele setzen, die Du erreichen möchtest. Bleib flexibel, denn mehrere Teams könnten Dir weiterhelfen, Deine gesteckten Ziele zu erreichen. Am Ende musst Du dann klar erkennen können, ob Du Deine Ziele erreicht hast oder nicht.

3. Such Dir Deine Trade-Partner gut aus !
Wenn Du genau aufgepasst hast, wirst Du Dich erinnern können, das dies auch Gebot Nr. 2 war. Es ist so wichtig, das ich es hier noch mal aufführe. Hier ist der Schlüssel, Dir das bestmögliche Team zum traden auszusuchen: Nimm das Team, das am besten zu Deinen Stärken und Schwächen passt. Widerstehe dem Verlangen, einen Trade mit Deinem besten Freund zu machen. Finde den Team-Besitzer, der auch die richtigen Spieler hat, Dir weiterzuhelfen. Wenn Du dazu fähig bist, werden die
Chancen Dein Team zu verbessern erheblich steigen !

4. Lerne Deinen Trade-Partner kennen
Ich schlage vor, Du informierst Dich ein wenig über Deinen Trade-Partner. Ein Quick-Search bei google.com kann Dir viele Informationen zu den Vorlieben dieser Person geben (Anmerkung des Übersetzers: Man kann es auch übertreiben ! ). Du könntest ein paar seiner letzten Eintragungen in den Newsgroups durchstöbern um herauszufinden, ob er Lieblingsspieler oder ein Lieblingsteam hat, etc. etc. Falls Du nicht online sein solltest, musst Du das alles durch den direkten Kontakt herausfinden. Vielleicht bekommst Du diese Informationen auch von anderen Team-Besitzern, die ihre Erfahrungen mit Dir teilen. Sinn der Sache ist, mit ein wenig Vorwissen in die Trade-Verhandlung einzusteigen.

5. Stelle Beziehungen her
Die meisten Besitzer sprechen gerne über sich und ihr Team. Das solltes Du auf jeden Fall zu Deinem Vorteil ausnutzen und eine Menge Fragen stellen. Du wirst eine lockere Atmosphäre herstellen, wenn Du ab und zu mal eine email abschickst, um Dich über das Team, den Team-Besitzer oder auch über dessen Ansichten zu erkundigen. Die Grundlage für erfolgreiches traden ist dieser erste Schritt. Du musst nicht der beste Kumpel der anderen Besitzer werden, aber ein freundschaftliches Verhältnis schadet nie. Profitieren können davon alle, da man so auch herausfinden kann, wie der jeweilige andere denkt. Diese kleine Zeitinvestition kann wirklich Nutzen bringen.

6. Lass die Gespräche nicht emotional werden
Natürlich können die Emotionen manchmal bei solchen Verhandlungen schnell hochkochen. Wenn Dein Trade-Partner also emotional werden sollte, lehn Dich zurück und höre zu. Versuche danach wieder, die Verhandlungen auf Kurs zu bringen. Versuche nie etwas zu sagen, das Deinen Trade-Partner in die Enge treiben könnte. Bleib immer cool. Damit wirst Du mehr erreichen als nur die Trade-Verhandlungen schnell abzuschliessen, denn wenn Du ihn am reden und erzählen hältst, werden Deine Chancen auf Erfolg umso grösser sein.

7. Wenn Stillstand eintritt, finde den Grund dafür heraus
Manchmal kommt es wegen kleineren Dingen zum Stillstand der Verhandlungen. Öfters suchen die Team-Besitzer dann das "kleine Extra"bevor sie sich entschliessen den Trade endgültig durchzuführen. Dein Job ist es dann herauszufinden, was das sein könnte und es möglichst zu erfüllen. Nachdem alle möglichen Probleme eines Trades diskutiert wurden, sollte immer eine Lösung zu finden sein, um beide Trade-Partner zufrieden zu stellen und den Trade durchzuführen.

8. Zieh den Trade durch
Alles was oben erwähnt wurde ist bedeutungslos, wenn Du nicht im Endeffekt den Trade abschliesst. Darum geht es. Wenn nötig, finde einen guten Freund, den Du fragen kannst, was er von dem potentiellen Trade hält. Meist kann Dir eine dritte Partei eine objektive Sicht vom möglichen Trade geben. Versuche Bedenken zu zerstreuen und geh auf Kompromisse ein, die Deinem Team nicht wirklich weh tun. Wenn Du am Ende nicht in der Lage sein solltest, wegen welchen Gründen auch immer, den Trade auch durchzuführen, versuche die Verhandlungen möglichst freundlich zu beenden. Ich danke den Besitzern dann meistens für die Verhandlungen und sage, das man es ja ein anderes mal versuchen können.

Bedenke, das nicht jeder als grosser Unterhändler geboren ist. Die meisten Leute haben keine Ahnung, wie sie bekommen können, was sie wollen. Meistens geben sie nur zu verstehen, was sie wollen und bleiben strikt dabei. Trade-Verhandlungen sind ein "Geben und Nehmen", um etwas zu nehmen, musst Du auch willens sein etwas zu geben. Mit anderen Worten: Sei bereit für Kompromisse ! Wenn Du Deine Ziele kennst und weißt, was Du dafür geben oder auch nicht geben willst, hast Du die Möglichkeit Dich irgendwo in der Mitte zu arrrangieren. Wenn Du dagegen steif und fest auf Deinen Wünschen beharrst, wird Dich Deine "Sturheit" von einem möglichen Kompromiss abhalten.

Gute Trader werden durch Erfahrung gemacht. Die besten Trader sind diejenigen, die es so aussehen lassen, als wäre die Idee zum Trade vom anderen Besitzer gekommen und diejenigen, die es beiden Parteien ermöglichen, mit einem guten Gefühl vom "Trade-Tisch" zu gehen.
Mit ein wenig Planung und Unvoreingenommenheit gegenüber dem Erlernen von grundlegenden Fertigkeiten kann fast jeder die Fähigkeit bekommen, einen guten Trade durchzuführen !
Anmerkung: FFU 310: Die 10 Gebote des Tradens
Von Greg Kellogg
Übersetzt für fantasyfootball.de von HaVoC

"Fantasy Uni 310 - Die 10 Gebote des Tradens" bei Twitter speichern "Fantasy Uni 310 - Die 10 Gebote des Tradens" bei Facebook speichern "Fantasy Uni 310 - Die 10 Gebote des Tradens" bei Mister Wong speichern "Fantasy Uni 310 - Die 10 Gebote des Tradens" bei Google speichern "Fantasy Uni 310 - Die 10 Gebote des Tradens" bei LinkARENA speichern "Fantasy Uni 310 - Die 10 Gebote des Tradens" bei newsk!ck speichern

Stichworte: - Stichworte bearbeiten
Kategorien
Fantasy Football
Über uns
FF,DE ist eine private, nicht kommerzielle Initiative zur Förderung des American Football Sports in Deutschland.
Alle Leistungen werden von den beteiligten Personen unentgeldlich in der Freizeit erbracht.
home of the german fantasy football freaks
Folgt uns